karate chur header
  • p9151127
  • p9151122
  • p9151119
  • p9151114
  • p9151112
  • p9151142
  • p9151138
  • p9151136
  • p9151133
  • p9151128

Die Gründer und Verbreiter des Kyokushinkais

Sosai Masutatsu Oyama

Der Gründer des Kyokushin Karates, Sosai Masutatsu Oyama, wurde 27. Juli 1923 in einem südkoreanischen Dorf geboren. Ab dem neunten Altersjahr erhielt er Unterricht im chinesischen Kempo. 1938 reiste er nach Japan, wo er im Judo und Boxen unterrichtet wurde. Während dieser Zeit lernte er Grossmeister Gichin Funakoshi kennen und nahm über mehrere Jahre an dessen Unterricht teil. Parallel dazu bildete er sich im Judo sowie auch im Gojo - Ryu - Karate weiter.  Die Entscheidung, den Rest seines Lebens dem Weiterverbreiten des Karatewissens zu widmen, bewog ihn, mehrere Monate in totaler Einsamkeit in Tempeln in den Bergen Japans zu verbringen. Er setzte sich den verschiedensten Anforderungen der Kampfkunst aus, indem er Tag und Nacht trainierte und nach den Zengrundlagen meditierte. 1951 kehrte er in die Zivilisation zurück und eröffnete das erste Oyama- Dojo in Tokyo. Im Verlaufe der Zeit fügte Sosai Oyama all seine erlernten Budokünste zusammen, indem er die effizientesten Techniken ins Prüfungsprogramm aufnahm. Die Zusammenlegung dieses Wissens führte dazu, dass er "seine Unterrichtsmethode" Kyokushin Karate nannte. Über die folgenden Jahrzehnte bildete er unzählige Karatekas aus. Am 26. April 1994 starb Sosai Masutatsu Oyama, 10. DAN, in Tokyo.

Sosaimasutatsu

 

Hanshi Steve Arneil

Einer der bedeutensten Schüler von Sosai Oyama war Hanshi Steve Arneil, heute 10. DAN. Hanshi wurde am 29. August 1934 im damaligen Rhodesien geboren. Bereits in jungen Jahren interessierte er sich für Judo, Goju - Ryu - Karate und den Messerkampf. Auf der Suche nach mehr Wissen gelangte er nach Japan und kam mit Sosai Oyama in Kontakt. Nachdem er mehrere Monate dem Training nur zuschauen durfte, wurde er aufgenommen und konnte mittrainieren.

Nach beinahe fünf Jahren Kyokushin - Karatetraining in Tokyo stellte er sich dem Hundertmannkampf am 21. Mai 1965. Er war der erste Kyokushin Karateka, der diese Herausforderung angeommen und bestanden hatte. Nach seiner Übersiedlung nach London verbreitete er das Gelernte in Grossbritannien. 1977 unterrichtete Hanshi zum ersten Mal in der Schweiz. Seither werden auch in unserem Land regelmässige Lehrgänge mit ihm durchgeführt.

Hanshi Arneil ist der Gründer des Weltverbandes IFK (International Federation of Karate Kyokushin), welchem auch die IFK Switzerland Kyokushinkai (www.ifk-schweiz.ch) und somit auch das Dojo Chur angeschlossen ist.

 HanshiSteveArneil                             images86H6CYFN

 

Sosai Masutatsu Oyama mit Hanshi Steve Arneil und einer Karateschülerin.

HanshiSosayundFrau