karate chur header
  • p9151127
  • p9151122
  • p9151119
  • p9151114
  • p9151112
  • p9151142
  • p9151138
  • p9151136
  • p9151133
  • p9151128

Infos 2007

4. Dojomedaille 2007

Am Donnerstag, 13. Dezember 2007, ging es um die vierte Medaille dieses Jahres: "Bester mae-tobi-geri". Dazu traten 8 Blaugurte an. Die Bewertungen wurden von den vier anwesenden Schwarzgurten vorgenommen. Nachdem die Karatekas zehn Mal die Beinsprungtechniken zum aufgehängten Ball ausgeführt hatten, wurde Sarah Casaulta als Siegerin gewählt - herzliche Gratulation.

 

14. Weekend Felsberg

Bereits zum vierzehnten Mal führten wir ein "Kampf" - Weekend durch. Es fand vom 23. bis 25. November 2007 in der Turnhalle von Felsberg statt. Als Instruktor konnte erneut Shihan Nick Da Costa, 5. DAN, aus Grossbritannien gewonnen werden. Insgesamt 88 Karatekas aus Holland (4), den Dojos Anglikon (1), Chur (29), Karate Do Obwalden (9), Kriens (3), Lausanne (7), Rothenburg (3), Kyokushinkai Renmei St. Gallen (4), Trimmis (3), Goldach/Tübach (12), Wohlen (6), Oftringen (1) und Zofingen (4) nahmen teil. Am Samstagnachmittag wurde wie gewohnt eine spezielle Juniorenklasse für Sechs- bis Zehnjährige durchgeführt. Shihan Nick gelang es, uns über das ganze Weekend hindurch in eindrücklicher Art Grundschul- und Kraftübungen mit und ohne Polster zu vermitteln. Zwischendurch folgten verschiedene Ziel- und Kampfübungen sowie das Kämpfen im Klicker und Kyokushin-System. Am Samstagabend unterrichtete er den Braun- und Schwarzgurten spezielle Fegetechniken im Nahkampfbereich. Es war erneut ein abwechlungsreiches Weekend und Erlebnis - Shihan Nick: domo arigato gozaimashita.

 

3. Dojomedaille 2007

Am Donnerstag, 08. November 2007, ging es um die dritte Medaille dieses Jahres: "Beste Kata". Dazu traten 9 Karatekas (Gelb-/Grün-/Braungurte) an. Die Bewertungen wurden von den vier anwesenden Schwarzgurten vorgenommen. Nachdem die Karatekas drei Mal die Kata Pinan Sono San ausgeführt hatten, wurde Sandro Gabathuler als Sieger gewählt - herzliche Gratulation.

 

2. Dojomedaille 2007

Am Donnerstag, 25. Oktober 2007, ging es um die zweite Medaille dieses Jahres: "Bestes Stretching". Dazu traten 14 Rotgurte an. Die Bewertungen wurden von den drei anwesenden Schwarzgurten vorgenommen. Nachdem die Karatekas rechts und links die Vierer- sowie zehn Mal die Grätschübung ausgeführt hatten, wurde Armando Schmid als Sieger gewählt - herzliche Gratulation.

 

Fit im Kopf durch Gehirntraining

In der Zeitschrift "Das Beste" konnte nachstehender, interessanter Artikel gefunden werden. Die Erkenntnisse können auch für unsere Übungen gelten. Denn verbunden mit den wechselseitigen, sowie nur rechts oder nur links ausgeführten Karategrundschultechniken, werden beide Hirnhälften gleichmässig trainiert. Nun zum Artikel:

Jeder gibt sich von Zeit zu Zeit dem Faulenzen hin. Doch man sollte es nicht übertreiben. Studien der Gesellschaft für Gehirntraining im bayerischen Ebersberg haben ergeben: Wer drei Wochen sein Gehirn nicht fordert, baut 20 Punkte seines Intelligenzquotienten ab und ist in seiner geistigen Fitness bereits eingeschränkt. Das passiert nicht, wenn man sich beispielsweise in den Ferien hin und wieder dem Schach oder einem anderen Brettspiel widmet. Wir müssen es einfach zur Kenntnis nehmen: Das Gehirn ist wie ein Muskel. Wenn es nicht ständig trainiert wird, lässt es nach und verkümmert. Was gehört nun alles zum Gehirntraining?

Unser Gehirn braucht viel Sauerstoff. Es wiegt zwar nur 2 Prozent unseres Körpergewichtes, beansprucht aber 20 Prozent des eingeatmeten Sauerstoffes. Daher ist richtiges Atmen ebenso wichtig wie Sport. Denn dabei kann das Gehirn viel Sauerstoff tanken. Wer geistig arbeitet, muss darum zwischendurch ins Freie und richtig durchatmen.

Unser Gehirn braucht Wasser. Es kann nur im feuchten Milieu arbeiten. Wer geistig fit bleiben will, muss über den Tag verteilt mindestens 1,5 Liter Wasser trinken. Ein ideales Getränk: Apfelsaft und Wasser 50 zu 50. Da bekommt das Gehirn zusätzlich noch viele wertvolle Kohlenhydrate.

Unser Gehirn braucht schlaf: Wer jede Nacht ausreichend schläft und keine Schlaftabletten verwendet, der stärkt und regeneriert sein Gedächtnis optimal. Die Nacht ist für unser Gehirn so wichtig, weil wir im Schlaf all die Informationen ordnen, die wir tagsüber bekommen und nicht gleich aufarbeiten können. Man muss sich das wie bei einem Computer vorstellen. Nachts wird das Wissen in Dokumenten angelegt, abgespeichert und verwertbar gemacht.

Was sind nun die Grundregeln für ein erfolgreiches Gehirntraining? Hier einige einfache Massnahmen:

Rechnen Sie wieder im Kopf. Verwenden Sie nicht unentwegt den elektronischen Taschenrechner. Lernen Sie Fremdsprachen. Stellen Sie sich der Herausforderung, und beschäftigen Sie sich mit dem Computer und anderen modernen Geräten. Lösen Sie Kreuzworträtsel, aber nicht stets in derselben Zeitschrift, sonst kennen Sie die gefragten Begriffe schon im Schlaf. Schreiben Sie vor dem Einkaufen alle Waren auf ein Stück Papier, lassen Sie es aber zu Hause. Und wenn Sie dann zurückkommen, kontrollieren Sie, ob Sie sich alles gemerkt haben.

Auch diese Übungen sind gut für Ihr Gehirn:

Wenn Sie in Gesellschaft - etwa bei einem Vortrag - müde werden, massieren Sie mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände den Rand der Ohren von oben nach unten. Immer wieder. Das ist eine Übung aus der Kinesiologie (Lehre der Bewegung), die vor über 40 Jahren in den USA entwickelt wurde.

Einsame Menschen sollten Selbstgespräche führen. Das hält geistig fit.

Keine Angst, dass Sie Ihr Gehirn durch zu viel Denken überfordern. Da sind noch viele Kapazitäten frei: Wir nützen nur rund 50 Prozent unseres Gehirns.

 

1. Dojomedaille 2007

Am Donnerstag, 30. August 2007, ging es um die erste Medaille dieses Jahres: "Beste Fitness". Dazu traten 10 Weissgurte an. Die Bewertungen wurden von den drei anwesenden Schwarzgurten vorgenommen. Nachdem die Karatekas zwei Durchgänge mit je 10 Liegestützen, 10 Bauchaufzügen und 10 Kniebeugen  absolviert hatten, wurde Franco Lorenz als Sieger gewählt - herzliche Gratulation.

 

Kampftraining Kyokushinkai Ostschweiz

Ab August 2007 finden monatliche Kyokushinkai – Kampftrainings statt. Die Trainings sind offen ab 10. Kyu (Rotgurt) und richten sich an alle Karatekas aus der Ostschweiz.

Bereits jetzt besteht die Möglichkeit an monatlichen Nachwuchs – Kyokushinkai – Trainings oder am Kumite – Kampftraining mit dem Nationalkader (ab 6. Kyu) teilzunehmen. Die Ostschweizer Kampftrainings sind eine Ergänzung dazu und richten sich in erster Linie an Karatekas, welche nicht mehr zu den Junioren gehören, aber (noch) nicht bereit für das Training mit dem Nationalkader sind (natürlich sind auch alle anderen Interessierten herzlich willkommen).

Folgende Schwerpunkte sollen mit dieser neuen Plattform abgedeckt werden:

       Erlernen von Grundlagen (Gleiten, Blocken, korrekte Faust- und Fussschläge)

       Erlernen und verinnerlichen von Basiskombinationen

       Kampferfahrung ohne Turnierdruck sammeln (auch mit Karatekas aus anderen Dojo's)

       Kondition, Kraft und Schnelligkeit aufbauen

       Vorbereitung auf Turnierkämpfe (für diejenigen, welche an Turnieren teilnehmen wollen)

       Fördern des Teamgeistes

Neben den Kampftrainings ist vorgesehen, in regelmässigen Abständen Trainings zu speziellen Themen (z.B. Krafttraining, Ausdauer oder andere Kampfstile) anzubieten. Dazu werden Fachleute aus diesen Bereichen eingeladen. Details folgen zu gegebener Zeit.

Die Trainings 2007 finden an folgenden Daten statt: 

Datum

Zeit

Freitag, 10. August 2007

19.00 – 21.00 Uhr

Freitag, 07. September 2007

19.00 – 21.00 Uhr

Freitag, 12. Oktober 2007

19.00 – 21.00 Uhr

Freitag, 16. November 2007

19.00 – 21.00 Uhr

Freitag, 14. Dezember 2007

19.00 – 21.00 Uhr

Ort:                                   Dojo Trimmis (Frehnerpower)

Verantwortlich:                 Sempai Bruno Jäger (1. DAN), Dojo Chur

Unkostenbeitrag:               CHF 5.- / Training und Teilnehmer

Mitbringen:                        Schützer / Bandagen (Springseil von Vorteil)

Weitere Informationen:     Bruno Jäger (bruno.jaeger@wwimmo.ch oder 079 275 25 06)

Die eingenommenen Unkostenbeiträge werden ausschliesslich für die Beschaffung von Materialen für das Kampftraining und die Bezahlung externer Referenten eingesetzt.

 

Bericht zum Sommerlager 2007

Insgesamt 140 Karatekas aus Grossbritannien, Holland, Polen, Deutschland sowie 16 Dojos IFK Switzerland Kyokushinkai hatten sich zum 13. Sommerlager in Rothenburg / LU eingefunden. Es dauerte wiederum von Samstagabend bis Donnerstagmittag. Als Instruktor amtete Hanshi Steve Arneil, 9. DAN. Als Schwerpunkt war das dreifache Rückwärtslaufen der Techniken gesetzt. Am Dienstag, 24. Juli 2007, wurde als Novum das erste Swiss Open Kata Turnier durchgeführt. Details dazu können in dieser Homepage unter Turniere 07 betrachtet werden.

Am Mittwochnachmittag, 26. Juli 2006, nahmen Shihan Beat Näpflin die Selektion für das Klickerturnier in Grossbritannien vor. Unser Dojo wird am 20. Oktober 2007 erneut mit Sandro Gabathuler und erstmals mit Thomas Joos vertreten sein. Wir hoffen, dass ihnen in den nächsten Jahren andere folgen werden.

Am Donnerstagmorgen wurden die Prüfungsresultate bekannt gegeben. Dabei wurden Sandro Gabathuler zum 1. Kyu sowie Christian und Thomas Joos zum 2. Kyu gradiert - herzliche Gratulation.

 

Vorschau zum Sommerlager 2007

Vom 21. bis 26. Juli findet das jährliche Sommerlager unter der Leitung von Hanshi Steve Arneil, 9. DAN, in Rothenburg / LU statt. Dort bieten sich gute Gelegenheiten, Neues intensiv zu lernen und Bekanntes zu vertiefen. Wir hoffen, dass sich möglichst viele Junioren und Erwachsene aus dem Dojo Chur dazu entschliessen können, mit zu machen. Es besteht auch die Möglichkeit, tageweise daran teil zu nehmen. Für Fragen und / oder den Erhalt der Ausschreibung steht Shihan Edi Gabathuler gerne zur Verfügung. Es haben sich folgende 17 Karatekas, letztes Jahr waren es total 23, angemeldet:

Shihan Edi Gabathuler

5. DAN

24.12.1958

ganzes Lager

Sandro Gabathuler

2. Kyu

14.04.1993

ganzes Lager

Tanja Gabathuler

5. Kyu

17.01.1996

ganzes Lager

Sensei Toni Gansner

3. DAN

03.10.1968

ganzes Lager

Gansner Andrea

5. Kyu

20.10.1995

ganzes Lager

Sempai Rolf Imhof

2. DAN

06.06.1956

ganzes Lager

Désirée Hartmann

6. Kyu

06.03.1996

ganzes Lager

Casaulta Sarah

8. Kyu

15.06.1995

ganzes Lager

Armando Schmid

9. Kyu

13.07.1995

ganzes Lager

Seraina Huser

5. Kyu

29.09.1993

ganzes Lager

Sempai Bruno Jäger

1. DAN

21.12.1963

ganzes Lager

Alessio Jäger

5. Kyu

20.01.1994

ganzes Lager

Sempai Fritz Trautmann

2. DAN

21.04.1969

ganzes Lager

Torry Trautmann

8. Kyu

13.09.1994

ganzes Lager

Christian Joos

3. Kyu

01.11.1991

ganzes Lager

Thomas Joos

3. Kyu

09.07.1993

ganzes Lager

Luca Kuhn

7. Kyu

04.10.1996

ganzes Lager

 

5. Trainingstag

Am Samstag, 12. Mai 2007, fand in der Mehrzweckhalle in Chur der fünfte Trainingstag statt. Dabei konnten wiederum Kinder und begleitende Erwachsene, welche auch Karate betreiben, teil nehmen. Aus Chur nahmen 36 und aus anderen Dojos der Schweiz (Anglikon, Kriens, Ilanz, Trimmis, Tübach und Wohlen) waren 46 Karatekas anwesend. Es wurden Gruppen gebildet, welche während den ersten beiden Lektionen von folgenden Instruktoren betreut worden sind:

Braun-/Schwarzgurte: 2. Kyu - 1. DAN

Shihan Edi Gabathuler,   5. DAN, Chur

Grüngurte: 3. Kyu

Sensei Fabrizio Bentivoglio, 3. DAN, Tübach

Grüngurte: 4. Kyu

Sempai Fritz Trautmann, 2. DAN, Chur

Gelbgurte: 5. und 6. Kyu

Sensei Toni Gansner, 3. DAN, Chur

Blaugurte: 7. und 8. Kyu

Sempai Rolf Imhof, 2.   DAN, Chur

Rotgurte: 9. Kyu

Sempai Claudia Schlegel, 1. DAN, Ilanz

Rot- (10. Kyu) /Weissgurte:

Sempai Bruno Jäger, 1.   DAN, Chur

Von 09.30 bis 11.30 Uhr wurde Kihon (Grundschule) und die Renrakus (Kombinationen) und von 12.30 bis 14.30 Uhr wurden Katas (Formen) geübt. Dabei wurden den entsprechenden Farbgurten und dem nächst höheren Gurt Rechnung getragen. Von 15.30 bis 17.00 Uhr wurde Klicker- und Kyokushin - Kumite (Kampf) in drei Gruppen geübt.

 

Weekend Berlin-Lindow

Shihan Thomas Imm, 5. DAN und der Landesvertreter der IFK Germany, organisierte vom 20. bis 22. April 2007 ein Weiterbildungsseminar mit Sempai André Mewis. Das Thema war schwergewichtig auf Beintechniken ausgelegt. Sempai André hat nach dem Motto: "das grösste der Wahrheit zusammenzufassen" seine Erfahrungen aus den verschiedensten Stilen Kung-Fu / Pencak Silat / Karate / Boxen / Kick-Thai Boxen in seine Unterrichtsform eingebunden.

Gesamthaft waren ca. 50 Karatekas aus Deutschland der Schweiz und Polen angemeldet. Wegen eines Todesfalls ist die Polnische Delegation jedoch nicht angereist. Aus dem Dojo Chur nahmen Sensei Toni Gansner und Sempai Fritz Trautmann teil.

Am Tag vor dem Trainingsbeginn in der Europäischen Sportakadmie des Landes Brandenburg war noch Zeit die schöne Stadt Berlin anzuschauen.

Am Freitagabend ging es dann auch gleich los und wir lernten, dass die Basis aller Kicks stake Beine sind.  Nach der Kata von Shihan Thomas wusste jeder wie man die Beine aufwärmt und kräftigt. Danach kamen Technik und Geschwindigkeitstraining von Sempai André dazu.

Am Samstag ging es im gleichen Stil weiter. Drei Trainingseinheiten standen auf dem Programm. Aufwärmen und Kräftigen der Beine. Danach Beintechnikaufbau bis zur Anwendung in verschiedenen Kampfkombinationen mit Polster. Zur Steigerung durften natürlich die tobi - geris nicht fehlen. Nach den strengen Trainings hatten wir kurz Zeit, sich in der Sauna und im Hallenbad des Bundessportzentrums in Lindow zu erholen.

Am Sonntag stand Power Stretching auf dem Programm. Danach ging es mit einer Stunde Sparring weiter. Dabei konnten die gelernten Techniken angewendet werden. Gesamthaft gesehen war es ein sehr lehrreiches Wochenende und die IFK Germany hat ein Mal mehr ihre Gastfreundschaft und eine gute Weekendorganisation bewiesen.

 

Weekend Sarnen mit Novizen Turnier

Vom 16. bis 17. März 2007 wurde wiederum das Trainingswochenende mit vier Lektionen in Sarnen durchgeführt. Total 152 Karatekas aus verschieden IFK - Dojos sowie aus Deutschland trafen sich dazu. In Gruppen wurden unter verschiedenen Instruktoren Techniken, Katas, Polsterkombinationen, Bunkai sowie Kumite trainiert. Aus unserem Dojo nahmen 18 Karatekas teil: 

Sensei Toni Gansner

3. DAN

Instruktor

Sempai Rolf Imhof

2. DAN

 

Sempei Fritz Trautmann

2. DAN

Coach

Antje Schaniel

1. Kyu

Wettkämpferin

Sandro Gabathuler

2. Kyu

 

Christian Joos

3. Kyu

 

Thomas Joos

3. Kyu

 

Tanja Gabathuler

5. Kyu

 

Seraina Huser

5. Kyu

 

Alessio Jäger

5. Kyu

 

Vittorio Gadola

6. Kyu

Wettkämpfer

Andrea Gansner

6. Kyu

 

Désirée Hartmann

6. Kyu

 

Reto Gfeller

8. Kyu

 

Luca Kuhn

8. Kyu

 

Torry Trautmann

8. Kyu

 

Sarah Casaulta

9. Kyu

 

Armando Schmid

10. Kyu

 

Am Samstagabend wurde in diesem Umfeld ein Novizenturnier organisiert. Als Bedingung für die Teilnahme durften die Wettkämpfer bisher maximal zwei Wettkämpfe bestritten haben. Zudem konnten auch Wettkämpfer aus anderen Verbänden, zu den gleichen Bedingungen, teilnehmen.

Bei den Herren wurde in zwei und bei den Damen in einer Gewichtsklasse gekämpft.

Vittorio kämpfte gegen den 8 Kilo schwereren Sacha Waser und setzte sich in der zweiten Runde mit einem waza-ari (halber Punkt) durch.

Die Teilnahme am Halbfinal wurde durch Wettkampfarzt wegen einer Schienbeinverletzung unterbunden. Somit war er auf dem dritten Platz.

Weniger Glück hatte Antje die sich gerade von einer Grippe erholte. Sie hat sich entschieden zu kämpfen und verlor nach der zweiten Verlängerung gegen SIlvie Gernet, die sich danach bis zum zweiten Platz durchkämpfte.

Neben den strengen Trainings blieb auch an diesem Wochenende genügend Zeit die Kameradschaft zu pflegen und Karatekas aus anderen Dojos näher kennen zu lernen.